Titelgrafik
Titel der Seite

Mitteilungen

21. November 2014
Paul Donat gewinnt Probespiel der Jungen Deutschen Philharmonie

Großer Erfolg für Perkussionisten der Klasse von Prof. Mark Christopher Lutz

Paul Donat

Von 50 Nachwuchsperkussionisten, die zum Probespiel der Öffnet externen Link in neuem FensterJungen Deutschen Philharmonie eingeladen waren, traten 36 beim Probespiel in Frankfurt an. In der ersten Runde waren eine Solo-Etüde für die kleine Trommel sowie Orchesterstellen für Glockenspiel gefordert. Diese Runde wurde anonym ausgetragen: Die Wettbewerber spielten hinter einem Vorhang, die Jury wusste nicht, wer gerade musiziert.
Gemeinsam mit 15 anderen Musikern zog Paul Donat aus der Klasse von Prof. Mark Christopher Lutz in die Endrunde ein. Dort galt es, seine Fähigkeiten an Pauken, Orchestertrommel, Xylofon, Glockenspiel und Accessoire-Instrumenten zu beweisen. Auch die Finalrunde bewältige Paul Donat mit Bravour - und belegte den ersten Platz.

Der Probespielerfolg bei der in Frankfurt/Main angesiedelten "Jungen Deutschen Philharmonie" kann kaum hoch genug geschätzt werden. Schließlich versucht sie, "die besten Studierenden deutschssprachiger Musikhochschulen" zu einem "Klangkörper mit höchsten künstlerischen Ansprüchen" zu formen (Junge Deutsche Philharmonie). Zudem gewinnt man für die künstlerische Arbeit regelmäßig namhafte Dirigenten aber auch Solisten und Komponisten. Viele anerkannte Orchestermusiker und auch Hochschulprofessoren von heute waren Mitglieder der Jungen Deutschen Philharmonie.