Titelgrafik
Titel der Seite
English

Qualitätsmanagement und Lehrentwicklung

Die Veränderungen in der Hochschulpolitik der vergangenen 10 Jahre stellen die Hochschulen vor neue Herausforderungen. Zwei der größten Veränderungen sind 1. das zweistufige modularisierte Studiensystem und 2. die Implementierung qualitätssichernder Maßnahmen.

Die Qualitätssicherung betrachtet die Hochschule als Gesamtheit, mit all ihren Akteuren, Mitgliedern und Abteilungen. Dazu gehören in erster Linie die Studierenden, für die es gilt eine Plattform zu entwickeln, die es ihnen ermöglicht, sich in geschützten Räumen zu Studium und Lehre zu äußern.

Rund 300 Professoren, Lehrkräfte, Mitarbeiter in Wissenschaft, Forschung, Lehre, Verwaltung und externe Lehrbeauftragte arbeiten an der Hochschule für Musik Würzburg. Damit widmen sie einen hohen Anteil ihrer Zeit, junge Musiker auf musikalisch, wissenschaftlich und pädagogisch höchstem Niveau auszubilden und sie in dieser entscheidenden Lebensphase zu begleiten. Bisher gibt es wenige Instrumente, mit denen belegt werden kann, ob dieses Ziel in geeigneter und optimaler Weise erreicht und umgesetzt wird. Das soll sich nun ändern!

Um bei den Planungen die Statusgruppen der Hochschule mit einzubinden, wurde der Arbeitskreis Qualitätsmanagement (AK QM) eingerichtet, der mit Vertretern aus der künstlerischen und wissenschaftlichen Lehre, Verwaltung, Hochschulleitung und Studierendenvertretung breit aufgestellt ist.

 

Was ist Qualität? Qualität ist ein "catch-in-all" Begriff, ein vielseitig dehnbarer und nutzbarer Begriff. In der Hochschulpolitik ist weniger die Bedeutung bei mentalen (Wissens-) Gütern nicht DIN-normiert wie in der Industrie. Aber welche Normierungs- und Steuerungsprozesse greifen dann? Welche Strategien, Mechanismen und Instrumente entwickeln?

Diesen Fragen stellen sich deutschlandweit 12 Musikhochschulen mit der Gründung des Öffnet externen Link in neuem FensterKompetenznetzwerks der Musikhochschulen für Qualitätsmanagement und Lehrentwicklung. Ziel, Herausforderung und Aufgabe ist die Entwicklung neuer Konzepte, Verfahren und Angebote, die den Bedürfnissen und Besonderheiten der Ausbildungssituation an Musikhochschulen gerecht wird. Den gestellten Aufgaben begegnet das Netzwerk in vier Handlungsfeldern. Würzburg bildet mit den Musikhochschulen in Freiburg, Lübeck und Weimar das Handlungsfeld Beratung & Projekte, in dem Prof. Dr. Clausen und Sarah Affeld die Hochschule vertreten.

 


 

Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL12052L gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.
Logo des Netzwerks Musikhochschulen

Aktuelles

 

-Workshop für Lehrende am 24. & 25. Mai 2014 in Würzburg (Flyer)

-Workshop für Führungskräfte in der Verwaltung vom 06.-07. März 2014 (mehr)

-Weitere Angebote für Lehrende sowie VerwaltungsmitarbeiterInnen, WS 2013/14 (Flyer)


 

Qualitätsmanagement

Evaluation

FAQ

Datenschutz

 


 

Kontakt:

Sarah Affeld

Raum: B 117

Tel.: +49 (0931) 32187-3231

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailsarah.affeld[at]hfm-wuerzburg.de


Termin n. V.

Raum: B 117

Tel.: ++49 (0931) 32187-3231

Ra

Raum: B 117

Tel.: ++49 (0931) 32187-3231

Qualitätsmanagement und Lehrentwicklung

Raum: B 117

Tel.: ++49 (0931) 32187-3231

Qualitätsmanagement und Lehrentwicklung

Raum: B 117

Tel.: ++49 (0931) 32187-3231