Titelgrafik
Titel der Seite

Künstlerisch-pädagogische Studienfächer

Musikpädagogik: Instrumental- oder Gesangspädagogik (Bachelor of Music)

Wollen Sie Instrumental- oder GesangspädagogIn werden?

Dann stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Haben Sie Lust Ihre musikalischen Fähigkeiten und Kenntnisse an Kinder, Jugendliche und Erwachsene weiter zu vermitteln?
  • Wollen Sie Ihre bereits sehr gut entwickelten instrumentalen und/oder vokalen Fähigkeiten auf einen professionellen Stand bringen?
  • Haben Sie gute Vorkenntnisse in Gehörbildung und Allgemeiner Musiklehre?
  • Interessieren Sie sich für pädagogische und psychologische Themen?

Kurz: Sie haben Interesse an Menschen und Musik und verfügen über sehr gute instrumentale bzw. vokale Fähigkeiten!

Dann kommt für Sie ein künstlerisch-pädagogisches Studium mit dem Abschluss Bachelor of Music in Frage.

Falls Sie sich für die Elementare Musikpädagogik (EMP) oder für den Jazz interessieren, dann lesen Sie bitte ergänzend zu den folgenden Informationen die entsprechenden Internetseiten der Fachrichtung EMP bzw. Jazz.

Was ist das Besondere an einem instrumental- oder vokalpädagogischen Studium an der Hochschule für Musik Würzburg?

Das Studium der Instrumental- und Vokalpädagogik zeichnet sich an der Würzburger Musikhochschule durch seine Orientierung an der Berufsrealität aus, d. h. unter dem Leitgedanken der Praxisorientierung erfolgt sowohl eine umfassende musikpädagogische als auch eine intensive künstlerischen Ausbildung.

  • Bereits zu Beginn des Studiums machen Sie ein Praktikum zur beruflichen Orientierung an einer Musikschule.
  • Da wir davon ausgehen, dass man das Unterrichten am besten lernt, wenn man selbst unterrichtet, arbeiten Sie frühzeitig mit Lehrprobenschülern bzw. mit Modellklassen. In diesem Zusammenhang lernen Sie auch die Arbeitsweise der Elementaren Musikpädagogik (EMP) kennen.
  • Musikunterricht wird heute nicht mehr nur im Einzelunterricht erteilt, sondern zunehmend auch in Gruppen. Dies hat neben wirtschaftlichen besonders auch pädagogische Gründe. Der Gruppenunterricht verlangt besondere pädagogische Fähigkeiten, auf die Sie bereits im Studium vorbereitet werden.
  • Wer heute als Musikpädagoge tätig ist, muss seine Schüler immer wieder auf das Neue faszinieren und motivieren, also für die Musik gewinnen. Dies lernen Sie in Praxisseminaren, in denen Schülervorspiele, Konzerte u. ä. vorbereitet und durchgeführt werden.
  • Das Berufsfeld des Musikpädagogen wandelt sich rapide. So ist die Fähigkeit zum Selbstmanagement absolut notwendig. Dem trägt u. a. das Studienfach der Berufskunde Rechnung.
  • Last but not least: Wer Interesse für die musikpädagogische Forschung mitbringt oder im Laufe des Studiums entwickelt, findet bei uns breite Unterstützung. An der Würzburger Musikhochschule besteht die Möglichkeit zur Promotion.

Warum in Würzburg studieren?

Das musikpädagogische Studium wird an der Musikhochschule durch die Einführung des Bachelor of Music auf aktuellem Stand angeboten.

Ein engagiertes, kompetentes Dozenten-Team sorgt sich um Ihre persönliche, pädagogische und künstlerische Weiterentwicklung. Sie können Ihren Blick weiten durch der Kooperation der Hochschule mit der Universität Würzburg und der Fachhochschule.

In Würzburg findet man nicht nur gemütliche Kneipen, eine rege Musik-Szene, nette Leute und gute fränkische Weine, sondern auch eine lebendige Ausbildungslandschaft.

Würzburg (135.000 Einwohner) bietet ein umfangreiches kulturelles Angebot, liegt verkehrsgünstig an Bahn und Autobahn und man findet hier noch Wohnraum.