Titelgrafik
Titel der Seite
English

Studienfach Historische Instrumente

Mit dieser Abteilung präsentieren die Hochschule für Musik Würzburg die älteste Abteilung für Alte Musik an einer deutschen Musikhochschule (seit 1973) und dokumentiert damit den hohen Stellenwert, den die Historische Aufführungspraxis hier schon seit Jahrzehnten einnimmt.

Folgende besonderen Schwerpunkte geben der Abteilung sowohl in der Ausbildung, als auch in der Präsentation nach Außen ihren hervorragenden Ruf:

  1. Umfangreiches Angebot für Alte Musik mit zwei Orchester-Formationen (auf historischen oder modernen Instrumenten); Studienangebote für nahezu alle relevanten historischen Tasten-, Streich- und Blasinstrumente; historische Aufführungspraxis; Bläserensemble der Renaissance; historischer Tanz.
  2. Optimales Studienangebot für alle Aufbaustudiengänge, aber auch als Grundstudiengang. Hier auch spezielle Studienangebote im Diplommusiklehrer- und Diplommusikerbereich wie z.B. kammermusikalischer Zweig.
    Aufführungspraxis auch für moderne Instrumente. Dadurch Gewährleistung einer modernen und konkurrenzfähigen Musikausbildung für alle.
  3. Weitere Ausbildungsmöglichkeiten durch sehr enge Querverbindungen mit der
    Musikwissenschaft (auch Universität), der Kirchenmusik (OrganExpert), der Schulmusik, der Oper (eigenes Theater!), den modernen Orchesterinstrumenten und der Instrumentalpädagogik.
  4. In jedem Studienjahr teils mehrere große, überregional wahrgenommene Konzert- und Opernaufführungen mit eigenen Musikern. Zuletzt u.a. Xerxes und Hercules von G. Fr. Händel, Matthäuspassion von J. S. Bach, Marienvesper und Krönung der Poppea von C. Monteverdi.
  5. Festival Tage der Alten Musik mit eigenen Projekten und internationalen Gästen im zweijährigen Turnus.
  6. Akademisches Zentrum der Landesarbeitsgemeinschaft Alte Musik in Bayern e.V.
Die Dozentinnen und Dozenten der Abteilung Historische Instrumente
Die Dozentinnen und Dozenten der Abteilung Historische Instrumente