Titelgrafik
Titel der Seite

Filarmónica Coral de Honduras sucht studentische Lehrer für Orchesterakademie

Die Filarmónica Coral de Honduras (AFCH) wurde im Jahr 2002 vom Maestro Jorge Gustavo Mejía und einer Gruppe von Visionären gegründet und besteht seitdem als eingetragener Verein. Das Ziel dabei war es, das kulturelle Leben in Honduras zu beleben und damit die musikalische und intelektuelle Entwicklung der honduranischen Gesellschaft zu fördern. Um dies zu erreichen, soll ein kulturelles Angebot von hoher Qualität geschaffen werden, um eine kreative Entwicklung zu unterstützen und damit die honduranische Kultur und Identität zu bereichern.

Die Hauptprogramme der AFCH sind der Philharmonische Chor und das Honduranische Philharmonieorchester. Letzteres besteht seit dem Jahr 2005 und gilt seitdem als Berufsorchester. 2009 wurde die Arbeit der AFCH durch die Vergabe des “Goldenen Lorbeerblattes” in der Kategorie “Musikalische Institutionen” durch die Honduranische Regierung gewürdigt.

Die Besonderheit der Arbeit von Herrn Mejía liegt darin, dass es in Honduras vor seiner Rückkehr keine Kultur klassischer Musik in dieser Art gab. Erst durch seine Arbeit gelang es, die klassische Musik in Honduras zu etablieren. Das Honduranische Philharmonieorchester erlangte bereits nationale Bekanntheit und tritt auf zahlreichen Staatsempfängen auf, absolviert regelmäßig Konzerte im Nationaltheater Manuel Bonilla und unternimmt Tourneen innerhalb und außerhalb von Honduras.

Der Fokus der Arbeit der AFCH liegt neben der Etablierung der klassischen Musikkultur auf der Ausbildung und langfristigen Förderung von Musikern in Honduras.

Ein Projekt um dies zu erreichen, ist die Gründung einer honduranischen Orchesterakademie mit internationalen Dozenten, da es in Honduras nur wenig ausgebildetes Personal gibt. Es gibt bereits Lehrer für die Fächer Violine, Fagott, Oboe, Percussion und Dirigieren, in denen die jungen Musiker des Orchesters unterrichtet werden.

Deutsche Studenten hätten hier die Möglichkeit, ihren individuellen Beitrag zum Aufbau eines jungen Beruforchesters zu geben und dabei wichtige interkulturelle Kompetenzen zu erlernen. Das Orchester würde sich freuen, wenn Studenten es für mindestens ein Semester in Honduras unterstützen könnten, indem sie vormittags an den Proben des Orchesters teilnehmen und an den Nachmittagen Unterricht geben und eventuell auch in der Verwaltung helfen. Die Honduranische Philharmonie würde den Studenten eine monatliche Vergütung (ausreichend fuer Unterkunft und Verpflegung) bezahlen.

Nähere Informationen erhalten Sie bei
Frau Maria Naumann
Asociación Filarmónica Coral de Honduras, Tegucigalpa, M.D.C.
Tel. 232-3242, 232-3310
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailafcoralh[at]yahoo.es
Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.filarmonicadehonduras.org

asa-programm
Lernen, Erfahren, Bewegen

Das ASA-Programm ist ein Netzwerk, das weltweit Menschen, Projekte und Initiativen verbindet und sich für eine nachhaltige und sozial gerechte globale Entwicklung einsetzt.

Das ASA-Programm ist ein dynamisches Lernprogramm zur Ausbildung von gesellschafts- und entwicklungspolitisch interessierten, weltoffenen und kritisch nachfragenden Menschen.

Das ASA-Programm bietet seinen Teilnehmenden eine Kombination aus Seminaren, einem Praxisaufenthalt in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas und einer intensiven Auswertung im Anschluss. Dafür vergibt das ASA-Programm jährlich rund 250 Teilstipendien.

Bewerbungstermine und weitere Informationen entnehmen Sie bitte der folgenden Homepage:
Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.asa-programm.de

 

Carlo-Schmid-Programm

Carlo-Schmid-Programm für Praktika in Internationalen Organisationen und EU-Institutionen

Das 2001 gestartete Carlo-Schmid-Programm soll herausragende Studierende und Graduierte im Rahmen eines Praktikums mit den Problemstellungen und Arbeitsweisen im internationalen Verwaltungsbereich bekannt machen und zur Erweiterung ihrer interkulturellen Kompetenz beitragen. Darüber hinaus sollen Begleitmaßnahmen die Voraussetzungen und Chancen von geeigneten jungen Leuten für eine spätere Tätigkeit im internationalen Bereich verbessern. Das Carlo-Schmid-Programm wird überwiegend aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert. Darüber hinaus beteiligt sich die Robert Bosch Stiftung an der Finanzierung des Programms.

zur Öffnet externen Link in neuem Fenster DAAD-Ausschreibung der Stipendien