Titelgrafik
Titel der Seite
English

Musikkultur in der Provinz - Würzburg in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts

Über das Würzburger Musikleben im späten Kaiserreich, in der Weimarer Republik, im Dritten Reich und in der unmittelbaren Nachkriegszeit ist kaum etwas bekannt. Die Kenntnis einiger ‚großer‘ Namen und Institutionen kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir über die Strukturen des Musiklebens, über die Kulturpolitik der Stadtregierung, über die große Zahl der professionellen und Laienmusiker, die Arten der musikalischen Darbietung, den Geschmack und die ästhetische Reflexion, Spielpläne und Konzertprogramme, die musikpädagogische Praxis usw. kaum etwas wissen – ein merkwürdiger Umstand in einer Stadt, die auf eine lange Tradition der akademischen Musikerausbildung, einen 90jährigen Musikfestbetrieb (Mozartfest) und ihre universitäre Musikforschung zu Recht stolz ist.

Anknüpfend an den Forschungsstand sowie einige Vorarbeiten des Leiters (Projektseminar zur Geschichte des Staatskonservatoriums in den 1930er und 40er Jahren, Forschungen zum Jahr 1911, zu Hermann Zilcher und Lotte Kliebert) möchte das Colloquium Impulse für die Forschung geben. Einerseits soll es um Institutionen, Vereine, Personen und die musikalische Praxis im weitesten Sinn gehen, anderseits aber zielt das Colloquium über die musikalische Regionalforschung hinaus auf Vergleiche sowohl mit der regionalen Kunst- und Kulturgeschichte als auch mit anderen deutschen Städten. Als roter Faden bietet sich dabei das Verhältnis zur Kultur der Metropolen an, die entweder als Gegenwelt (der man etwas Eigenes gegenüberstellen möchte) oder als Vorbild (dem man nacheifert) gesehen wird. In der Würzburger Theater- und Opernkritik sind Vergleiche dieser Art anzutreffen. Um 1930 findet man in Bezug auf Literatur und bildende Kunst Anzeichen eines Mentalitätswandels, der mit der Kritik an der Provinzstadt seinen Anfang nimmt und in die Ambitionen einer Gauhauptstadt mündet. Inwieweit die Musik hier involviert ist, wäre zu untersuchen, ebenso wie sich die gesellschaftlichen und politischen Umwälzungen der Jahre 1918, 1933 und 1945 auswirken.

Geplant ist eine anderthalbtägige Veranstaltung mit ca. 10 Vorträgen von VertreterInnen verschiedener Disziplinen mit breitem Raum für Diskussionen. Der musikwissenschaftliche Anteil wird bei den Referaten natürlich der überwiegende sein, doch ist auch an die Einbeziehung von historischen und kulturwissenschaftlichen bzw. kunstgeschichtlichen Beiträgen gedacht. Die Veranstaltung soll für die interessierte Öffentlichkeit der Stadt geöffnet sein.

Um das Nachdenken über Geschichte auch in die künstlerischen Studiengänge der HfM Würzburg zu integrieren, ist an die flankierende Veranstaltung eines Konzerts mit thematisch passendem Programm gedacht: „Würzburg und die Weimarer Moderne der 1920er Jahre“.

Literatur (Auswahl)

Frohmut Dangel-Hofmann, Art. Würzburg, in: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, 2., neubearb. Auflage, hg. v. L. Finscher, Sachteil, Bd. 9, Kassel u. Stuttgart 1998, Sp. 2089-2098

Geschichte der Stadt Würzburg, hg. v. U. Wagner, Bd. 3/1: Vom Übergang an Bayern bis zum 21. Jahrhundert, Stuttgart 2007

Roland Häfner, Die Geschichte des Instituts von 1804-1954, in: Festschrift zum 150. Jubiläum des Bayerischen Staatskonservatoriums der Musik Würzburg, [Würzburg] 1954, S. 7-56

Christoph Henzel, Musikleben in Würzburg 1911, in: Der Würzburger Tonkünstlerverband. Geschichte – Gegenwart – Zukunft. Festschrift zum 100jährigen Bestehen, hg. v. Ch. Henzel u. S. Zeller, Würzburg 2011, S. 89-106

ders., „Politische Ziele verfolgte sie in den beiden Organisationen nicht…“ Lotte Kliebert und das Dritte Reich, in: ebd., S. 119-137

ders., Hermann Zilchers heikle Jahre, in: ebd., S. 138-157

Oskar Kaul, Musica Herbipolensis. Aus Würzburgs musikalischer Vergangenheit, Marktbreit 1980

Bettina Keß, Kunstleben und Kulturpolitik in der Provinz. Würzburg 1919-1945 (Veröffentlichungen zur Volkskunde und Kulturgeschichte 76), Würzburg 2001

Wolfgang Schulz, Würzburger Theater 1600-1945. Eine soziokulturelle Untersuchung, Diss. Phil. Würzburg 1969 (Teildruck Würzburg 1970)

www.hfm-wuerzburg.de/wissenschaft-forschung/forschungsprojekte/bayer-staatskonservatorium-der-musik-1930-1950.html