Titelgrafik
Titel der Seite
English

Veranstaltungen an der Hochschule für Musik Würzburg

20.10.2014 • 19:30 Uhr • H Großer Saal

Kit Armstrong, Andrej Bielow, Adrian Brendel

2. Meisterkonzert der Musikalischen Akademie

Kit Armstrong Foto © Jason Alden

Bereits im zarten Alter von sieben Jahren fertigte Kit Armstrong seine erste eigene Komposition an, sein Konzertdebüt gab er mit acht, mit sechzehn beendete er sein Musikstudium – ein kometenhafter Aufstieg des neuen Sterns am Klassik-Himmel, gefördert und begleitet von seinem Mentor Alfred Brendel.

Foto © Jason Alden

Andrej Bielow Foto © Marco Borggreve

Er war gerade 24 Jahre alt, als er Primarius des mittlerweile mit Preisen überhäuften Szymanowski-Quartetts wurde. Andrej Bielow, der auf einer Guarneri spielt, hat trotz seiner solistischen Erfolge eine ausgeprägte Vorliebe für Kammermusik. Mit 15 Jahren kam der in der Ukraine geborene Bielow nach Deutschland, studierte in Hannover, wo er seit 2004 Violine und Kammermusik unterrichtet.

Foto © Marco Borggreve

Adrian Brendel © Jack Liebeck

Adrian Brendel lag die Musik natürlich in der Wiege – aber das garantiert bekanntermaßen keineswegs den Erfolg. Den musste sich der 1976 in London geborene Cellist aus eigener Kraft erspielen. Und die Fachpresse hat zuletzt einhellig bestätigt, dass bei der gemeinsamen Einspielung der Beethoven-Sonaten mit dem berühmten Vater zwei absolut gleichrangige Musiker am Werk waren.

Foto © Jack Liebeck

Haydn

Trio für Klavier, Violine, Violoncello C-Dur Hob. XV: 27

Ravel

Trio für Klavier, Violine und Violoncello a-Moll

Rameau

"La Forqueray" aus Pièce de clavecin en Concert Nr. 5

Schumann

Trio für Klavier, Violine und Violoncello Nr. 2 F-Dur op. 80

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu den Aufgaben und Zielen der Musikalischen Akademie sowie den Preisen von Einzelkarten und Abonnements.